• Kollegiale Fortbildungen zu allen waldorfpädagogischen Themenstellungen

  • Fragen der Zusammenarbeit und Gemeinschaftsbildung

  • Konferenzarbeit und Arbeit an den Grundlagen der Waldorfpädagogik

  • Einführen und neu beleben von Kinderbeobachtungen

  • Fragen zu Kinderrechten und zur Kindeswohlgefährdung

  • Qualitätsentwicklung

  • Konzeptionsentwicklung

  • Einzelcoaching einschließlich Hospitation

  • Gestaltung des Gruppenalltags

  • Hilfe und Beratung beim Umgang mit „schwierigen“ Kindern

  • Praxisbegleitende Fortbildungen für Erzieherinnen ohne Waldorfausbildung

  • Elternabende zu alle pädagogischen Themen

  • Elternabende zur Anthroposophie

  • (Schwierige) Elterngespräche vorbereiten